Aktuelles

Ortsunionen

CDU Deutschland

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Ein guter Tag für das Saarland

„Ein guter Tag für das Saarland, ein schöner Tag für die CDU“, zeigt sich am Sonntagabend sichtlich erfreut CDU-Generalsekretär Peter Tauber über die Prognosen und Hochrechnungen der Landtagswahl im Saarland. Der Jubel im Konrad-Adenauer-Haus ist groß als die Hochrechnungen auf den Bildschirmen erscheinen.  Herzlichen Glückwunsch, Annegret Kramp-Karrenbauer!  „Ein guter Tag für das Saarland, ein schöner Tag für die CDU“, zeigt sich sichtlich erfreut CDU-Generalsekretär Peter Tauber über die Prognosen und Hochrechnungen der Landtagswahl im Saarland. Der Jubel im Konrad-Adenauer-Haus ist groß als die Hochrechnungen auf den Bildschirmen erscheinen.

Kinder, Familie und Beruf – mit der CDU geht das zusammen

Neun von zehn jungen Erwachsenen in Deutschland wünschen sich Kinder und Familie. Gleichzeitig gibt es den Wunsch vieler junger Frauen und Männer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Die Politik der CDU für Familien macht dies möglich und dafür haben wir schon viel erreicht: vom Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und einen Krippenplatz bis hin zu Kindergeld und Elternzeit mit Elterngeld. Rund 6 Milliarden Euro gab der Bund den Ländern bis 2017 zum Kita-Ausbau. Mit einem neuen Gesetz sollen jetzt noch einmal 100 000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder entstehen. Für die CDU ist klar: Wir stehen an der Seite der Familien! Neun von zehn jungen Erwachsenen in Deutschland wünschen sich Kinder und Familie. Gleichzeitig gibt es den Wunsch vieler junger Frauen und Männer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Die Politik der CDU für Familien macht dies möglich und dafür haben wir schon viel erreicht: vom Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und einen Krippenplatz bis hin zu Kindergeld und Elternzeit mit Elterngeld. Rund 6 Milliarden Euro gab der Bund den Ländern bis 2017 zum Kita-Ausbau.

De Maizière: Geschäftsmodell der Schlepper zunichte machen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will das Geschäftsmodell der Schlepper in Nordafrika zunichte machen. Migranten, ohne Chance auf Asyl in Europa, sollen so früh wie möglich auf ihrem Weg nach Europa gestoppt werden. Das wollen mehrere Länder aus Europa gemeinsam mit Staaten aus Nordafrika erreichen.  Bundesinnenminister Thomas de Maizière will das Geschäftsmodell der Schlepper in Nordafrika zunichte machen. Migranten, ohne Chance auf Asyl in Europa, sollen so früh wie möglich auf ihrem Weg nach Europa gestoppt werden. Das wollen mehrere Länder aus Europa gemeinsam mit Staaten aus Nordafrika erreichen.
zurück
weiter