Aktuelles

Mitglieder der Ortsunion Kernstadt wählen neuen Vorstand.

 

 "Werten wieder einen Wert geben"

31.08.2016. Die Mitglieder der CDU-Ortsunion Büren haben am Mittwoch unter der Leitung des Stadtverbandsvorsitzenden Pascal Genee einen neuen Vorstand gewählt.

Das neue Vorstandsteam wird im Vorsitz von Rüdiger Rock und stellvertretend von Moafak Kata geleitet. Zum Mitgliederbeauftragten wurde Christoph Wagner, als Schriftführer Manuel Niedernhöfer und Wigbert Löper sowie als Beisitzer Ulrike Kahler und Christian Seck gewählt.

Rock begann seine Antrittsrede mit einem Zitat von Ulrich Wickert „Werten wieder einen Wert geben“ das ist das was Büren jetzt braucht und dankte dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit, die in den letzten Monaten stark von dem Projekt „QiK“ geprägt war. Insbesondere hat der bisherige Vorsitzende Markus Caspari zur detaillierten und kompetenten Erklärung des Projektes gegenüber allen Interessierten beigetragen.
Rock sieht auch in naher Zukunft die Themen Innenstadtentwicklung sowie Wohnbau- und Gewerbeflächenthemen als richtungsweisende Entscheidungen für eine zukunftsfähige Entwicklung der Stadt Büren. Den Ratsbürgerentscheid im vergangenen Herbst sieht Rock als ernstzunehmende Stimmung aber auch als ernsthaftes Interesse an dem wertvollen Erhalt Bürens in der Bevölkerung an. Er sieht bei Bürens Bürgern ob des Stillstands der Stadtentwicklung viele enttäuschte Gesichter, die sich seiner Meinung nach allerdings von den bewusst verbreiteten „Münchhausens Lügengeschichten“ nur einmal haben blenden lassen. Er verglich diese Angstkampagne mit der Umgangsform in Großbritannien (BREXIT), im derzeitigen Wahlkampf in Amerika und in der aktuellen Konzeptlosigkeit anderer Gruppierungen.

Die Ortsunion wird bei der kommenden Innenstadtplanung die CDU Mitglieder und alle weiteren interessierten Bürger informieren und einem etwaigen „Klüngel der eigenen Interessen“ entschlossen und aufklärend entgegentreten. Weitere Arbeitstitel für die kommenden zwei Vorstandsjahre, wird der neu gewählte Vorstand in seiner konstituierenden Sitzung beschließen. Das größte Interesse der Ortsunion liegt, in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband, an der Nähe zu den Bürgern von Büren. BÜREN wird in der CDU-Ortsunion großgeschrieben und Werten wieder ein Wert gegeben.

 

(von links nach rechts): Rüdiger Rock, Christoph Wagner, Pascal Genee, Ulrike Kahler, Manuel Niedernhöfer, Christian Seck, Moafak Kata, Wigbert Löper

CDU Deutschland

Christlich Demokratische Union Deutschlands

In der Digitalstrategie steckt Zukunft

Wie können wir in Deutschland den digitalen Wandel gestalten und unser Land auf die Zukunft bestmöglich vorbereiten? Das ist die grundlegende Frage hinter der Digitalstrategie der Bundesregierung. Erstmals wurde die im November 2018 vorgelegte Umsetzungsstrategie zur Digitalisierung jetzt im Deutschen Bundestag beraten. Wie können wir in Deutschland den digitalen Wandel gestalten und unser Land auf die Zukunft bestmöglich vorbereiten? Das ist die grundlegende Frage hinter der Digitalstrategie der Bundesregierung. Erstmals wurde die im November 2018 vorgelegte Umsetzungsstrategie zur Digitalisierung jetzt im Deutschen Bundestag beraten.

Einigung beim Digitalpakt Schule – das Ende der Kreidezeit

Der Digitalpakt Schule kommt: Bund und Länder haben sich im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat auf eine Änderung des Grundgesetzes verständigt. Die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und der beruflichen Schulen können sich jetzt noch besser auf eine digitale Lebens- und Arbeitswelt vorbereiten.  Der Digitalpakt Schule kommt: Bund und Länder haben sich im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat auf eine Änderung des Grundgesetzes verständigt. Die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und der beruflichen Schulen können sich jetzt noch besser auf eine digitale Lebens- und Arbeitswelt vorbereiten. Die CDU-geführte Bundesregierung wird für den Digitalpakt Schule 5 Milliarden Euro ausgeben. Auch die Länder leisten einen finanziellen Beitrag, so dass insgesamt 5,5 Milliarden Euro für den Digitalpakt Schule zur Verfügung stehen.

Koalition bringt Maßnahmen gegen Sozialleistungsmissbrauch auf den Weg

Die CDU-geführte Bundesregierung hat den Entwurf eines Gesetzes gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch beschlossen. Damit soll noch effektiver gegen Schwarzarbeit, Mindestlohnverstöße und den Missbrauch staatlicher Leistungen vorgegangen werden.  CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagt dazu deutlich: „Es muss nun endlich Schluss sein mit dem organisierten Sozialbetrug, vor allem beim Kindergeld!“ Die CDU-geführte Bundesregierung hat den Entwurf eines Gesetzes gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch beschlossen. Damit soll noch effektiver gegen Schwarzarbeit, Mindestlohnverstöße und den Missbrauch staatlicher Leistungen vorgegangen werden. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagt dazu deutlich: „Es muss nun endlich Schluss sein mit dem organisierten Sozialbetrug, vor allem beim Kindergeld!“ Mit Blick auf die Bekämpfung eines solchen Kindergeldmissbrauchs werden mit diesem Gesetz außerdem
zurück
weiter